Aktiv und Aktuell > Ev. Kirchengemeinde > Kirchencafé "Sternstunde" für immer geschlossen


Einige der Helfer, die ehrenamtlich im Kirchencafé "Sternstunde" tätig waren und zu denen der ersten Stunde zählen: (v. lks) Birgit Looft-Biedermann, Sandra Delfs, Annette Harksen, Dörte Boldt, Karin Henning, Anette Lemster, Herta Flintrop, Paul Henning, Annelise Höske, Sabine Semrau, Dagmar Delfs, Inge Gernand, Marlis Wichert, Ute Kutemann und Waltraud Blindow.

Ein Treffpunkt für Einfelder und Auswärtige Besucher, für Jung und Alt, einfach für alle Generationen hatte am 17.05.2007 seine Türen erstmalig geöffnet. An Christi Himmelfahrt wurde  das Kirchencafé "Sternstunde" in Einfeld, Neue Straße 17, feierlich eröffnet. Um dieses Projekt zu verwirklichen, wurden in der Planungsphase Gruppen gebildet, die im Einzelnen für die Bereiche Umbau, Dekoration, Service und Küche zuständig waren.
Mehr als 50 ehrenamtliche Helfer hatten sich an einer mehrmonatigen Renovierungsphase beteiligt u. a. die Räumlichkeiten gestrichen, die in den Farbtönen Rot und Sand erstrahlten. Sehr viele Einzelpersonen, Gruppen und Firmen hatten durch Spenden dafür gesorgt, dass ein besonderes Flair entstanden war. Gespendet wurden Tische, Stühle, Lampen und Wandleuchten, ein Kinderspielteppich und sogar ein Sofa.
Die Einrichtung der Einfelder Kirchengemeinde war als Treffpunkt montags, mittwochs und freitags von 14:30 bis 17:30 Uhr geöffnet und wurde zusätzlich auch für Kochkurse, Bildausstellungen und Hobbydarstellungen bzw. -ausstellungen genutzt. Zudem fanden dort musikalische Darbietungen und Lesungen für Kinder und Erwachsene statt. Die unteren Fotos zeigen einige Höhepunkte. Das Kirchencafé "Sternstunde" stand auch für die Vermietung bei Familienfesten, Geburtstagsfeiern und Trauerfeiern zur Verfügung. 
Diese ehrenamtliche Tätigkeit im Kirchencafé wurde im Jahr 2007 mit dem 1. Fundraisingpreis der Nordelbischen Kirche und dem damit verbundenen, vierstelligen Geldbetrag ausgezeichnet. In der Begründung heißt es, dass das Café von Anfang an ein Projekt vieler Menschen war und in der Kirchengemeinde und im Stadtteil verwurzelt ist. Aber auch dafür, dass sich so viele Menschen bereit gefunden haben, etwas dafür zu geben oder mitzuarbeiten. Der fünfte Geburtstag der Einrichtung wurde mit einem außergewöhnlichen Picknick gefeiert.
Leider war der 10. Geburtstag am 17. Mai 2017 ein trauriger Festtag. "Last Order" war für über 60 Gäste zu hören, dann war das Café in der Neuen Straße Geschichte, aber eine gute.

Nicht alle ehrenamtlichen Helfer konnten der Einladung zum "Abschiedsessen" ins L.O.K.S. Restaurant folgen. Als besonderen Dank erhielten die anwesenden ein "MEinfeld-Handtuch" von Einfelder Sponsoren. (Foto von Olli A.)

Die Bilder spiegeln beispielhaft 10 Jahre Kirchencafé wieder. Es ist nur ein kleiner Teil von vielen Aktivitäten und Feiern.

5 Jahre: Kuchen in Herzform als Geschenk.

5 Jahre: Picknickstraße mit gutem Besteck.

5 Jahre: Dank an die Helfer im Gottesdienst.

Kochkurse mit Rita.

Viele Künstler nutzen das Kirchencafé.

Auch kleine Künstler stellen aus.

Stolz auf die Auszeichnung samt Scheck.

Wohlfühl-Café mit vielen Angeboten.

Kochkurse mit Rita.

Das Café im Hause Boldt.

Musikalische und Plattdeutsche Höhepunkte.

Ständig neue Bilderausstellungen.

Die Runde der Helfer im Jahr 2012 in Vorbereitung auf das kleine Jubiläum. Am 17. Mai wurde dann der fünfte Geburtstag "ordentlich" gefeiert. Beim Projekt "Kirchencafé" hat man zwei Dinge deutlich gesehen. Das "Wir in Einfeld" und ein positives Denken unter dem Motto "Geht Doch!"