Bildung und Betreuung > Kleinkinder > Unser Familienzentrum - in Einfeld mittendrin

Lebens- und Lernort für Kinder - Wir sind ein Familienzentrum mit zwei U-Drei-Gruppen und vier Elementargruppen mit Einzelintegration. Die Hortgruppe wurde ausgegliedert und wurde in der Alten Schule unter Aufsicht der Diakonie untergebracht. Ende 2019 wurde der Teilneubau eröffnet. Die freundliche und helle Einrichtung verfügt über ein großflächiges Raumangebot, das den Kindern ganzheitliche Entfaltungsmöglichkeiten bietet. Die Gruppenräume mit Waschraum und Garderobe sind individuell eingerichtet. Durch Hochebene, Raumtrennwände und Hängematte ergeben sich Spielecken, die den Spielsituationen (Bauen, Werken, Basteln, Kuscheln, Bewegung) zugeordnet sind. Auf den Fluren können sich die Kinder gruppenübergreifend begegnen und ihr Spiel im ganzen Haus entfalten. Mit der hauseigenen Turnhalle eröffnen wir den Kindern Möglichkeiten in Bewegungs- und Sinneserfahrung und Übung der Alltagsfähigkeiten. Auf unserem naturnahen Außengelände rund um das Gebäude können die Kinder toben, schaukeln und klettern, sich in Weidenzelten und Gebüschen verstecken oder entspannt in Hängematten schaukeln. Der Einfelder Marktplatz vor der Einrichtung, der öffentliche Spielplatz  hinter dem Gebäude und der nahe gelegene See bieten gute Erweiterungen der Spielmöglichkeiten.

Unsere pädagogische Grundhaltung - Lernen mit allen Sinnen - Bei uns finden Kinder eine liebevolle Umgebung, in der sie sich wohl- und angenommen fühlen. Damit die Kinder aktiv und voller Neugierde ihre Welt erfassen können, bereiten wir Themen, die sie an uns herantragen und solche, die wir wichtig finden in Projekten auf. Wir ermöglichen so das Lernen mit allen Sinnen und in Zusammenhängen. Anknüpfend an vorhandene Fähigkeiten und Interessen fördern wir die Kinder in ihrer motorischen und kognitiven sowie sozialen und emotionalen Entwicklung. Jede Gruppe wird von zwei pädagogischen Fachkräften begleitet. Darüber hinaus sind noch Praktikanten der Fachschulen, Praktikanten im sozialen Jahr und der allgemein bildenden Schulen im Gruppendienst tätig. Jährlich wiederkehrende besondere Angebote sind immer wieder Höhepunkte und werden oft zu unvergesslichen Erinnerungen. Dazu gehören: Eine Woche im Kinderferiendorf, eine Waldwoche, der Ohrenkönig (Training der phonologischen Bewusstheit), Bewegungslandschaft in der Turnhalle, thematisch gestaltete Feste, Liederbuch I und II, mit der CD zum Liederbuch...

Essen mit Genuss - „Buffettisch im Kindercafe“ - Das Kindercafe bietet mit dem reichhaltigen Buffettisch gruppenübergreifend eine freundliche Frühstücksatmosphäre für alle Kinder. Das Mittagessen wird durch eine ortsansässige Großküche geliefert, die Kinder wirken an der Menüauswahl mit. Für gemütliche Mittagstische mit max. 12 Kindern richtet die Küchenhilfe das Essen an.

Integration: Gemeinsam Leben mit und ohne Behinderung - Die vier Plätze für behinderte Kinder ermöglichen die stadtteilnahe Integration. Das Zusammenleben von behinderten und nichtbehinderten Kindern bietet ein großes Spektrum an Erfahrungsmöglichkeiten Integration findet in der Regel im Gruppengeschehen statt unter heilpädagogischer Begleitung.

Eltern sind Experten für ihr Kind - Die Zusammenarbeit mit Eltern ist uns für eine erfolgreiche Arbeit zum Wohle der Kinder wichtig. Der gegenseitige Austausch von Informationen und Einschätzungen hilft im Verständnis für das Kind. Miteinander kommen wir zu einem runden Bild. Von Beginn an ist ein gemeinsamer Austausch mit den Eltern über Erwartungen und Ziele vorgesehen. Wir möchten regelmäßig über die Entwicklung und die pädagogische Förderung informieren, dazu bieten wir Elternabende und Elterngespräche an.

Therapeutische Hilfe und Unterstützung - Falls erforderlich werden therapeutische Hilfen und Unterstützung angeboten. Jedes Gruppenteam steht in enger Absprache mit den zuständigen Therapeuten. Gemeinsam mit den Eltern werden die Fördermaßnahmen festgelegt. Eine Sprachtherapeutin, eine Motopädin und die Mitarbeiterinnen der pädagogischen Frühförderung kommen wöchentlich regelmäßig in unsere Kindertagesstätte.

Weitere Informationen über das Familienzentrum finden Sie unter www.neumuenster.de.


Kita-rrenmusik macht Spaß und gute Laune und Tanzen ist Sport. (Klick-Bild)


Mit Angela Kundikow (lks), und bis Ende 2011 mit Gerda Reger,  sprechen, lesen und singen die Kinder in der Plattdeutschen Sprache. (Klick-Bild)


Der "Musikunterricht" in der Kita Einfeld mit einer großen Tuba, die wie ein kleiner Elefant wirkt. (Klick-Bild)


Die "Schulis" werden mit einer großen Party aus der Kita verabschiedet.


Der Schwan begrüßt die Kinder der Kita am Eingangsbereich.


Quellen:
(1.) Stadt Neumünster - Fachdienst Kinder und Jugend - unter neumuenster.de  (2.) Broschüren und Fyer vom Familienzentrum Einfeld