Neubau der Grund- und Gemeinschaftsschule

In zwei Bauabschnitten ließ Mitte der 50er Jahre die Gemeinde Einfeld neue Gebäude für die Grund- und Hauptschule an der damaligen Bahnhofstraße erbauen. Nun nach 60 Jahren hält die Bausubstanz nicht mehr das, was sie sollte und die Anforderungen an Wärmedämmung, Schallisolierung und Klassen- und Fachraumausstattung konnten nicht mehr erfüllt werden. Da die gravierenden baulichen Mängel eine Sanierung ausschloßen, begann die Planung für den Neubau, um künftig eine zweieinhalbzügige Grundschule und eine dreizügige Gemeinschaftsschule zu haben. "Die vorliegenden Neubaupläne der Stadt machen es möglich, die Schule zeitnah bei laufendem Unterrichtsbetrieb zu einem zeitgemäßen und zukunftsfähigen Bildungsstandort zu entwickeln" ... so der Stadtteilbeirat (StB) am 18.11.2014.
Die Grundsatzentscheidung hierfür fiel in den städtischen Gremien im Dezember 2014. Aber die Diskussionen gingen über Monate. Erst die Ratsversammlung im Mai 2015 beschloss die endgültige Freigabe der Gelder. Es ging um 11,14 Mio. Euro. Die geplante, vierjährige Bauzeit begann mit einer energetischen Sanierung im Jahr 2014 an den Gebäudeteilen, die weiterhin bestehen bleiben sollen. Vor den Sommerferien 2015 wurden die ersten Container gegenüber der Mensa für insgesamt 9 Klassen aufgestellt. Hier geht es um Kosten in Höhe von 226.000 Euro, da im Herbst 2016 weitere Container für sechs Klassen hinzukommen.
Zuerst fiel der Verbindungstrakt zwischen Pavillon 3 und 4 und machte Platz für das neue, zentrale Haustechnikgebäude. Zusätzlich wurden Fernwärmeleitungen von der Alexander-von-Humboldt-Schule verlegt. Danach folgte der Abriss der drei Pavillons im nördlichen Bereich neben dem Gebäude der Einfelder Stadtteilbücherei. Es wurde Platz gemacht für den Bau eines zweigeschossigen Grundschultraktes mit 12 Klassen-/Fachräumen. Am 20.11. erfolgte die Grundsteinlegung und am 22.12. wurde die Geschoßdecke gegossen, der erste Bauabschnitt stand ab Spätsommer 2016 dem Schulbetrieb zur Verfügung. Ab Herbst 2016 wurden die Pavillons an der Einfelder Straße abgerissen und es wurde mit dem zweiten Bauabschnitt begonnen. Bis Frühjahr 2018 bleibt die Schule eine Baustelle.
Quellen: (1.) Stadt Neumünster - Drucksache 0186/2013/DS vom 20.01.2014 (2.) Protokoll StB Einfeld vom 18.11.2014 (3.) Zeitungsartikel KN vom 24.11.13 // 27.01.17 // 02.03.2017 und HC vom 27.09.14 // 20.01.15 // 21.05.15 // 27.01.17 // 02.03.2017 (4.) Internetseite der Grund- und Gemeinschaftsschule unter www.ggs-einfeld.de (5.) Fotos von ha-jo und rue-ma-einfeld

Im Jahr 2014 erkennt man die geflickten Dächer.

Energetische Sanierung bleibender Gebäudeteile.

Drei Reihen Container an der Sporthalle.

Die drei Pavillons sind Geschichte. (Klick-Bild)

Platz für das neue Haustechnikgebäude.

Die Prominenz mit Kelle am Grundstein.

Kinder hatten Wünsche zusammengestellt.

Am 22.12.15 wurde die Geschoßdecke gegossen.

Anfang Januar 2016 trocknet die Geschoßdecke.

Viele Handwerker waren beim Innenausbau tätig.

Förderbescheid des Landes wird übergeben.

Innenausbau mit praktischen Schränken.

Im Dez. 2016 verschwinden die anderen Gebäude.

Anfang Januar 2017 begann die Einschalung.

Vorn der neue Bau, hinten die neue Grundschule.

Im März 2017 wird die Sohle Teil 2 gegossen.

Mitte März 2017 wird fleißig "gemauert".

Im März helfen die Kinder bei der Aussenanlage.

Ende März sind die Maurer sehr aktiv.