Aktiv und Aktuell > Einfeld - Aktiv > Einfelder Reservisten > Hauptversammlung RK 2019

Es war ein arbeitsreiches Jahr 2018 für die Reservistenkameradschaft (RK) Einfeld im Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr e.V.:  Dienstliche Veranstaltungen des Landeskommandos Schleswig- Holstein im Rahmen der militärischen Ausbildung, Schießen mit Handfeuerwaffen,  Ausbildungen und Übungen im Katastrophenschutz, sicherheitspolitische Veranstaltungen, die 12. Fahrt zur Partner-RK nach Oberbayern und die Aktion „Reservisten für Einfeld aktiv“ hielten die rund 100 Mitglieder ordentlich in Bewegung.
 
Im voll besetzten TSE-Sportheim Roschdohler Weg 26, dem “Wachlokal“ der Einfelder Reservisten, konnte der 1. Vorsitzende, Oberstleutnant d.R. Detlef Neubauer, rund 60 Mitglieder und Gäste zur 29. Jahreshauptversammlung begrüßen. Während der Versammlung traten drei der Gäste dem Reservistenverband bei.

Unter ihnen aus dem Verteidigungsministerium in Bonn den ehemaligen Kommandeur des Instandsetzungsbataillons 166, Oberst i.G. Holger Draber, der auch Ehrenmitglied der RK ist, Einfelds stellvertretende Stadtteilvorsteherin Susanne Grund und Vertreter der Katastrophenschutzorganisationen. Überraschungsgast und am weitesten angereist war Hauptbootsmann d.R. Leonhard Grossert von der Partner-RK Miesbach-Schliersee in Oberbayern.
 
Der Jahresbericht, veranschaulicht durch eine Multimediaschau, zeigte die vielseitigen Aktionen in dem arbeitsreichen Jahr 2018 für die Reservistenkameradschaft Einfeld auf. Die militärische Ausbildung, die sicherheitspolitische Information und die Übungen und Ausbildungsveranstaltungen mit der im März gegründeten “Reservisten-Arbeitsgemeinschaft Zivil-Militärische Zusammenarbeit Mittelholstein (RAG ZMZ MH)“ forderten die rund 100 aktiven und fördernden Mitglieder.
 
Zum 12. Male hatte eine Abordnung von Einfelder Reservisten ihre Partner-RK Miesbach-Schliersee in Oberbayern besucht und am 25. Reservisten-Karabiner-Schießen teilgenommen sowie eine militär-historische Tour nach Salzburg und zur Festung Kufstein unternommen. Geehrt wurden für langjährige Mitgliedschaft im Reservistenverband: Fördermitglied Karl Kruse für 25 Jahre, Stabsfeldwebel a.D. Karlheinz Gedig für 15 Jahre und für 10 Jahre Hauptgefreiter d.R. Jörn Enk.

Für den Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge hatten die Einfelder Reservisten 612 € gesammelt, für die sich Oberstleutnant a.D. Michael Oswald, Beauftragter des Volksbundes für die Bundeswehr in Hamburg und Schleswig-Holstein, sehr herzlich bedankte. Oberst i.G. Holger Draber, Referatsleiter in Bundesverteidigungsministerium, berichtete über die zusätzlichen  Aufgaben der Bundeswehr für die Landes- und Bündnisverteidigung.
 
Die stellvertretende Vorsitzende des Stadtteilbeirats Einfeld, Susanne Grund, lobte die jährliche Aktion „Reservisten für Einfeld aktiv“, zu der u.a. die Reinigung des Ehrenmals für die Gefallenen des 1. Weltkriegs, die Teilnahme an der Gedenkstunde des Stadtteilbeirats zum Volkstrauertag und die technische und personelle Unterstützung der Seniorenweihnachtsfeiern im Dezember gehört.  
 
Auch für 2019 ist für die Einfelder Reservisten wieder ein attraktives Programm vorgesehen: die Förderung militärischer Ausbildung, sicherheitspolitische Information und die zivil-militärische Zusammenarbeit. Im Rahmen der 875-Jahr-Feier Einfelds wird das 30-jährige Bestehen der RK Einfeld mit einem “Tag der Reservisten“ am 21. September am Roschdohler Weg gefeiert. (Text: DeN. - Fotos: Miles Homfeldt)


Karl Kruse (lks) wurde für 25 Jahre Mitgliedschaft durch Oberstleutnant d.R. Detlef Neubauer geehrt. (Foto: Mi_Ho)


Karlheinz Gedig und Jörn Enk gehörten auch zu den Geehrten. (Foto: Mi_Ho)


Oberst_i.G. Holger Draber steht im Jubiläumjahr mit einem besonderen Vortrag der RK zur Seite. (Foto: Mi_Ho)


Im Rahmen der ZMZ (zivil-militärischen Zusammenarbeit) üben regelmäßig die Einfelder Reservisten und die Freiwillige Feuerwehr Einfeld  gemeinsam.


Die Bundesgeschäftsstelle des Reservistenverbandes hat diese Anstecknadel herausgegeben, ein Symbol, das alle verbinden soll.