Hauptversammlung RK 2018

Es war ein arbeitsreiches und erfolgreiches Jahr 2017 für die Reservistenkameradschaft (RK) Einfeld im Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr e.V. Drei Vorträge zur sicherheitspolitischen Information, Übungen im Katastrophenschutz mit dem THW Neumünster und der Freiwilligen Feuerwehr Einfeld, die 12. Fahrt nach Oberbayern zur Partner-RK Miesbach-Schliersee, Teilnahme am Sicherheitstag auf dem Großflecken und am 2. Väter-Kinder-Tag in Einfeld. Hinzu kamen die Dienstlichen Veranstaltungen unter Leitung des Landeskommandos Schleswig-Holstein, die die militärische Ausbildung wie das Schießen mit Handfeuerwaffen, Übungen und Individuelle Grundfertigkeiten beinhalteten.

Im voll besetzten TSE-Sportheim Einfeld, dem “Wachlokal“ der Einfelder Reservisten, konnte der Vorsitzende, Oberstleutnant d.R. Detlef Neubauer, rund 60 Mitglieder und Gäste zur 28. Jahreshauptversammlung begrüßen, unter ihnen Oberbürgermeister Dr. Olaf Tauras, Einfelds Stadtteilvorsteher Sven Radestock, Ehrenmitglied Oberst Holger Draber, und den Leiter des Kreisverbindungskommandos Neumünster, Fregattenkapitän Michael Knapp, sowie Vertreter der Reservistenkameradschaften Neumünster und Military Team Neumünster und Vertreter der Feuerwehren und des Katastrophenschutzes.

Allein acht neue Mitglieder traten 2017 ein und hielten die Mitgliederstärke auf jetzt 101 Reservistinnen und Reservisten. Aus dem Jahresbericht, der mit einer Multimediaschau veranschaulicht wurde, ging auch hervor, dass Stabsunteroffizier d.R. Heiko Krützfeldt bester Schütze der RK Einfeld und Gewinner des “Brigadegeneral- Erwin-Hentschel-Gedächtnis-Pokals“ geworden war.  Für den Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge hatten die Reservisten vor dem Volkstrauertag in Einfeld 480,23 € gesammelt. Geehrt wurde für langjährige Mitgliedschaft im Reservistenverband das Fördernde Mitglied Hans-Dieter Willing für 15 Jahre, und jeweils 10 Jahre dabei sind Stabsbootsmann d.R. Martin Austrup, Obermaat d.R. Achim Gustav Brügge und Stabsunteroffizier d.R. Thorsten Clausen.

Da einige RK-Mitglieder als Aktive wieder zur Bundeswehr gegangen sind und andere jetzt der RSU-Kompanie der Regionalen Unterstützungskräfte und dem Kreisverbindungskommando als beorderte Reservisten angehören, wird die fast sechs Jahre alte “Regionale Initiative von Reservisten in Mittelholstein (RegIniResMH)“ Ende Februar 2018 außer Dienst gestellt. Im Rahmen von Verbandsveranstaltungen des Reservistenverbandes werden die Katastrophenschutzeinheiten jedoch bei Übungen und Ausbildungsveranstaltungen unterstützt werden können.

Oberst Holger Draber, Leiter des Logistik-Zentrums der Bundeswehr in Wilhelmshaven, gab einen Überblick über die aktuelle Lage der Bundeswehr im Hinblick auf Personal, Material und Einsatzaufträge. Oberbürgermeister Dr. Olaf Tauras, selbst Oberstleutnant d.R. und Mitglied der RK Einfeld, dankte den Reservisten für die vielfältigen Aufgaben und Tätigkeiten, die sie ehrenamtlich übernommen haben und, wie er selbst erlebt hat, mit Freude ausführen. Stadtteilvorsteher Sven Radestock lobte die jährliche Aktion „Reservisten für Einfeld aktiv“, zu der u.a. die Reinigung des Ehrenmals für die Gefallenen des 1. Weltkriegs, die Teilnahme an der Gedenkstunde des Stadtteilbeirats zum Volkstrauertag, die Hilfe beim Transport des Materials für die Eisbahn zum Gelände des TSE und die Unterstützung der Seniorenweihnachtsfeiern des Stadtteilbeirats gehören. Die Koordinatorin des Familienzentrums Einfeld, Stephanie Wandel, dankte den Reservisten für die erfolgreiche Durchführung des 2. Väter-Kinder-Tages im Oktober.

Auch für 2018 ist für die Einfelder Reservisten wieder ein attraktives Programm vorgesehen: die Förderung militärischer Ausbildung bei dienstlichen Veranstaltungen des Landeskommandos Schleswig-Holstein, die sicherheitspolitische Information und die zivil-militärische Zusammenarbeit. Im April fahren die Einfelder Reservisten zum 12. Male zur Partner-RK Miesbach-Schliersee in Oberbayern, um am Reservisten-Karabiner-Schießen und an einer militär-historischen Tour nach Salzburg teilzunehmen.
Die nächste Zusammenkunft der RK Einfeld findet am Donnerstag, dem 15. Februar um 19.30 Uhr im „Wachlokal“ TSE-Sportheim Einfeld statt. (Text: DeN.)


Im Rahmen der ZMZ (zivil-militärischen Zusammenarbeit) üben regelmäßig die Einfelder Reservisten und die Freiwillige Feuerwehr Einfeld  gemeinsam.


Die Bundesgeschäftsstelle des Reservistenverbandes hat diese Anstecknadel herausgegeben, ein Symbol, das alle verbinden soll.