Bildung und Betreuung in Einfeld

Bildung fängt in Schleswig-Holstein früh an. Damit schon die Jüngsten gefördert werden können, gibt es Kindertagespflege bzw. Kindertageseinrichtungen für Kleinkinder bzw. Kinder von 0 bis 14 Jahren. Kinder sollen in Schleswig-Holstein „erfolgreich starten“ – und zwar schon in ganz frühen Jahren. Deshalb wird das Betreuungsangebot für die „Kleinen“ von 0 bis 3 Jahren in Krippe und Tagespflege stetig ausgebaut und die „Großen“ von 3 bis 5 Jahren werden in der Kindertagesstätte in ihrer Sprachentwicklung und Grundbildung gefördert. Die Eltern können - je nach Angebot - für ihr Kind zwischen einem Halbtagsplatz am Vor- oder Nachmittag sowie einem Ganztagsangebot wählen.

In Einfeld gibt es vier Kindergärten, dazu eine Spielgruppe und einige Kindertagespflegestellen (Tagesmütter). Träger der Kindertageseinrichtungen sind die Stadt Neumünster, die Arbeiterwohlfahrt, die Kirche und Elternvereine. Bildung in Kindertagesstätten will die kindlichen Kompetenzen fördern, aber auch die Kinder in ihren individuellen Bildungswegen begleiten und ihnen neue Bildungswelten eröffnen. Um die frühe Bildung zu fördern, sind 2004 "Leitlinien zum Bildungsauftrag von Kindertageseinrichtungen in Schleswig-Holstein" vorgelegt worden. Ebenfalls seit dem Jahr 2005 gelten die "Empfehlungen zur Zusammenarbeit von Kindertageseinrichtungen, Grundschulen und Jugendhilfe".

Und damit der Übergang von der Kindertagesstätte in die Schule gelingt, arbeiten Erzieher und Lehrer zusammen. Die schleswig-holsteinischen Schullandschaft ist im Wandel. Landesweit entstanden ab 2008 die  Gemeinschaftsschulen und Regionalschulen. Auch der Stadtteil ist davon betroffen. Im Einfelder Schulzentrum wurden die Grund- und Hauptschule mit der Realschule zur Gemeinschaftsschule mit Grundschulanteil zusammengelegt, die  nach dem Prinzip längeren gemeinsamen Lernens arbeitet.

Ein weiteres Angebot für Kinder und Eltern ist die Waldorfschule  am Roschdohler Weg. Dort ist ein Kindergarten vorhanden und die schulpflichtigen Kinder können mit dem Abitur ihre Schulausbildung abschließen. Im Einfelder Schulzentrum können Eltern ihre Kinder auch weiterhin auf dem Gymnasium unterrichten lassen. Hier steht für einen Abiturabschluß die Alexander-von-Humboldt-Schule als Angebot zur Verfügung. Die Überlegung, das "Alex" als Ganztagsschule zu anzubieten, ist bereits aus der Planungsphase heraus und die Einrichtung der Mensa ist seit Anfang 2013 abgeschlossen.

Die Berufsausbildung folgt in Schleswig-Holstein dem Prinzip der „dualen Ausbildung“. Das bedeutet, dass die Ausbildung im Betrieb eng verzahnt ist mit einer Ausbildung an einer berufsbildenden Schule. Im Stadtteil haben knapp 150 Firmen und Betriebe ihren Sitz. Einige bieten den Jugendlichen und Heranwachsenden Plätze für ein Berufspraktikum bzw. stehen für eine Berufsausbildung zur Verfügung. Diese Firmen weisen in ihrer Kurzvorstellung in der Rubrik "Adressen" bzw. "Bunte Seiten" gesondert daraufhin. Die zu besuchenden Berufschulen befinden sich in Neumünster, aber auch zum Teil in Kiel.

Quelle: Landesregierung S-H - Bildungsministerium - www.schleswig-holstein.de/Portal


Kleinkinder in der "Villa Kunterbunt", eine vom Kneipp-Bund e.V. anerkannte Kindertageseinrichtung.


Die Einfelder Polizisten unterstützen die Verkehrserziehung im Rahmen des Unterrichtes für die Schulkinder.

Praktikum oder Ausbildung - Zimmerei Kutkowsky ist Ausbildungsbetrieb seit vielen Jahren.