Einfeld - Aktuell


Dieser Bereich wird ständig aktualisiert. Da aber nicht jeder über Computer und Internetanschluß verfügt, hat der Stadtteilbeirat mit Hilfe von Sponsoren einen Schaukasten bauen und beim Jugendfreizeitheim aufstellen lassen. Was unter "Einfeld Aktuell" selbstverständig nicht fehlen darf, ist das Einfelder Wetter. Deshalb mal einen Blick nach rechts werfen und sich das aktuelle Wetter bzw. die Prognosen für die kommenden Tage ansehen. Und nicht vergessen, dass ein Spaziergang um den See oder auf den Wegen durch das Dosenmoor bei jedem Wetter möglich ist. Nur auf die richtige Bekleidung sollte geachtet werden.


Grußworte des Einfelder
Stadtteilvorstehers zum
Abschluss des Jubiläumsjahres 
 
Liebe Einfelderinnen und Einfelder, für uns in Einfeld geht ein Jubiläumsjahr zu Ende. Mit vielen Erlebnissen, die wir zusammen haben durften. Wir blicken auf sie zurück und feiern sie  zusammen feiern mit unserem Abschluss-Empfang in der Christuskirche an diesem Sonntag um 10:00 Uhr. Wobei wir gleich zweifach feiern: Nach 875 Jahren Einfeld müssen wir nur die mittlere Ziffer streichen - und freuen uns dann, dass wir seit 85 Jahren unsere Christuskirche haben.

Während in unserem Stadtteil vieles im Zeichen des Jubiläums stand, war es alles in allem wohl das Thema Klimaschutz, das dieses Jahr besonders geprägt hat. Die vergleichsweise rasante Änderung des Klimas, damit verbundene Wetterphänomene betreffen uns alle ganz konkret. Auch in Einfeld, selbst wenn sich das nur schwer vorstellen lässt. Aber wer die überschwemmte Kreuzung Dorfstraße/Looper Weg/Uferstraße/Roschdohler Weg schon einmal durchwaten musste, hat vielleicht einen Eindruck gewinnen können, wie bedrohlich sich doch plötzliche Starkregenfälle anfühlen können.

Wissenschaftler sind sich längst einig: Wir müssen dringend etwas ändern. Doch das ist leicht gesagt - wenn wir selbst anders als bisher leben sollen, werden wir auf einmal träge. Mehr noch: Vielfach sehen wir unsere persönliche Freiheit angegriffen. Nehmen wir das Beispiel Silvester: Ich freue mich sehr, dass ein Edeka-Kaufmann den Mut hat, in diesem Jahr kein Feuerwerk zu verkaufen. Einer, der einfach einen Schritt wagt, der im Rahmen seiner Möglichkeiten ein Zeichen setzt. Sehr gern hätte ich es auch in diesem Jahr schon gesehen, dass wir in den Stadtteilen zentrale Feuerwerke anbieten. Es läge nicht überall Müll herum, es gäbe weniger Probleme mit Lärm und Feinstaub - und es muss toll sein, wenn sich ein Stadtteil trifft, um gemeinsam das neue Jahr zu begrüßen.

Ich muss gestehen, dass ich mich (noch) nicht getraut habe, dieses aktiv voranzutreiben. Einfach weil ich das Gefühl habe, dass sich der Gedanke, auch ohne eigenes Feuerwerk leben zu können, auch bei uns in Einfeld noch nicht weit genug durchgesetzt hat. Und eine zentrale Feuerwerksfeier bringt wenig, wenn wir unterm Strich dadurch noch mehr Pyrotechnik in der Luft haben. Zu vorsichtig gedacht? Dann lassen Sie es uns gemeinsam angehen. Quasi als Vorsatz für das neue Jahr.

Klimaschutz fängt schließlich bei uns allen an. Eine Radio-Comedy-Figur hat es für mich so treffend auf den Punkt gebracht: "Man muss ja selber nicht perfekt sein, einfach nur ein bisschen besser als vorher. Nicht weil wir glauben, damit die ganze Welt zu retten, sondern weil wir es können." 

Ich wünsche uns allen ein gesegnetes Weihnachtsfest und ein tolles 2020!
Ihr Sven Radestock
- Stadtteilvorsteher in Einfeld -
 

Grußworte des Vorstandes
- Alte Obstwiese e.V. -
zum Jahreswechsel 2019/2020
 
Liebe Freunde der Alten Obstwiese in der Kieler Straße,
schon wieder ist ein ereignisreiches und erfolgreiches Jahr auf der Alten Obstwiese fast vorbei. Wir haben viel Zeit und Engagement in die Pflege der Bäume (Baumschnitt, Bodenpflege, Veredelung usw.) und der Obstwiesenfläche investiert. Bei Verkostungen von Äpfeln unserer Sämlinge auf verschiedenen Veranstaltungen haben wir wertvolle Hinweise auf die beliebtesten Äpfeln bekommen, die wir demnächst veredeln wollen. Auch auf Ausstellungen finden wir mit unseren Äpfeln von den einzigartigen Sämlingen immer großes Interesse, weil wir uns damit von anderen Ausstellern wesentlich unterscheiden.

Der Bienen- und Wespenexperte Norbert Voigt hat in diesem Jahr eine Untersuchung über die Tierwelt unserer Obstwiese und angrenzender Biotopflächen durchgeführt. Die Ergebnisse werden uns Anfang 2020 vorgestellt, dann ist auch ein Vergleich mit seiner Erhebung aus dem Jahr 2010 möglich. Wir sind gespannt auf die Ergebnisse und werden anschließend über mögliche Maßnahmen zur Förderung der Artenvielfalt auf unserer Obstwiese beraten. Begonnen haben wir schon mit der Rodung einer rund 600 qm großen Fläche, auf der wir im Frühjahr mehrjährige Blühpflanzen aussäen wollen. Daneben planen wir eine Natursteinmauer und einen Kies-/Sandhügel für Wildbienen und Wespen.

Dank großzügiger Spenden konnten wir die Fläche mit den Tisch- und Sitzkombinationen befestigen. Im Frühjahr wird darüber ein fest installiertes, einrollbares Sonnensegel aufgebaut. Damit haben wir für die Veranstaltungen, insbesondere für unsere Kinderveranstaltungen, einen Sonnen- und Regenschutz.
In diesem Jahr haben uns wieder rund 400 Kinder besucht, die sich über die Pflanzen- und Tierwelt unserer Obstwiese informiert und zum Abschluss den von ihnen selbst gepressten Apfelsaft genossen haben. Auch unsere Veranstaltungen für Erwachsene und Familien wurden sehr gut besucht. Die Ernte 2019 war leider gering, daher ist unser Saft bereits ausverkauft. Wir hoffen auf ein besseres Jahr 2020.

Wir möchten uns bei Ihnen für Ihre Unterstützung, großzügige Spenden und auch für die Mund-zu-Mund-Propaganda, die Sie für uns machen, ganz herzlich bedanken und hoffen auf eine Fortsetzung in der Zukunft.Wir wünschen Ihnen und Ihren Familien schöne und besinnliche Feiertage und alles Gute für 2020. Wir sehen uns dann hoffentlich wieder auf unserer Alten Obstwiese in Neumünster.
- Der Vorstand -
Alte Obstwiese Neumünster e.V.
 

Seniorenweihnachtsfeier:
Eine Feier mit viel Herz - aber auch
mit Abschied von den Organisatoren
 
Gelungene Einstimmung in die Weihnachtszeit und ein Abschied mit einem warmen Gefühl: Knapp 140 Senioren haben in Einfeld an der Weihnachtsfeier des Stadtteilbeirats teilgenommen. "Obwohl wir diesmal viel improvisieren mussten, haben wir in viele zufriedene Gesichter blicken können und haben nur positive Resonanz erhalten", freute sich Sonja Gerecke, die mit ihrem Mann Klaus zum letzten Mal die Organisation des Festes übernommen hatte.
"Wir sind Euch sehr dankbar, dass Ihr so lange Zeit engagiert und zuverlässig die Fäden für diese Traditionsveranstaltung in der Hand gehalten habt", bedankte sich Stadtteilvorsteher Sven Radestock bei den beiden. Mehr als zehn Jahre seien es bei Sonja Gerecke gewesen, ihr Mann Klaus komme sogar auf gut 25 Jahre. Dabei konnten sie sich stets auf ein breit aufgestelltes Netzwerk aus dem Stadtteil verlassen: So sind die Einfelder Reservisten, Mitarbeiter der Regieeinheit, die Freiwillige Feuerwehr und Helferinnen der Arbeiterwohlfahrt bei den vielfältigen Arbeiten hinter den Kulissen mit dabei.
Konnten die Gereckes und der Stadtteilbeirat sich auf diese Unterstützung auch in diesem Jahr verlassen, so war für das Unterhaltungsprogramm Improvisation gefragt: Nur wenige Tage vor der Feier kam eine schmerzhafte Absage - die Feier stand plötzlich ohne Musik da. Die Hilfe kam in Person der Einfelder Diakonin Iris Bendzuk. Sie stimmte mit der Gitalele Adventslieder an, die in der vollbesetzten Mensa des Schulzentrums kurzerhand gemeinsam angestimmt wurden.
Mit dabei war auch in diesem Jahr Mandy Schmidt, den Hörern der NDR 1 Welle Nord als Moderatorin der Morgensendung bekannt. "Mir hatte diese herzliche und gemütliche Atmosphäre im vorigen Jahr so sehr gefallen, dass ich sofort wieder zugesagt habe, Geschichten vorzulesen", sagte sie: "Und es fühlte sich richtig schön an. Etwas gemeinsam machen und zu erleben, ist so wichtig für uns alle." Die Einfelder Pastoren Jonathan von der Hardt und Christian Dahl sowie die Tanzgruppe "Die Störflöhe" sorgten für die weiteren Programmpunkte, für die sich die Besucher der Seniorenweihnachtsfeier mit viel Applaus bedankten.
Wer bei der Organisation der Senioren-Weihnachtsfeier künftig den Hut aufhaben wird, steht noch nicht fest. "Auf alle Fälle wissen wir aber, dass es wieder eine Feier geben soll", verspricht Susanne Grund aus dem Stadtteilbeirat. Und Sven Radestock ergänzt: "Eine Tradition, die so vielen Menschen Freude macht, muss weiterbestehen. Zumal die Gereckes glücklicherweise versprochen haben, ihren Nachfolgern bei möglichen Fragen zu helfen. Schließlich liegt den beiden diese Feier nach wie vor am Herzen."

Eine Feier mit Gesprächen, Musik und Geschichten, u. a. von Radio-Moderatorin Mandy Schmidt (stehend links), und natürlich Kaffee und Kuchen. Sonja und Klaus Gerecke organisierten zum letzten Mal die Senioren-Weihnachtsfeier in Einfeld.  Zufriedene Besucher der Feier waren Herbert Fuhlendorf und Erika Löffelbein (von rechts) sowie Hannelore und Walter Möller (von links) und 136 weitere Senioren aus dem Stadtteil.

KLIPPO-Kinderschutzpunkte -
Ein Aufkleber an der Tür signalisiert
Sicherheit für unsere Kinder 
 
Ein Aufkleber an der Tür signalisiert: "Hier bist du sicher!" - Kinder und Jugendliche, die in eine kleine oder große Notsituation geraten sind, finden in allen Einrichtungen mit diesem Zeichen Zuflucht und Unterstützung. "KLIPPO" nennt sich das lokale Kinderschutzpunkt-Projekt vom Deutschen Kinderschutzbund (DKSB) Neumünster e.V. Gemeinsam mit Anlaufstellen wie Ladengeschäften, Büros, Praxen, öffentlichen Institutionen und anderen Einrichtungen bildet KLIPPO ein Hilfe-Netzwerk für junge Menschen in Neumünster.
KLIPPO möchte dafür sorgen, dass sich Kinder und Jugendliche im öffentlichen Raum unbeschwert bewegen können. KLIPPO möchte zur Verbesserung der Sicherheit von Kindern in der Öffentlichkeit beitragen und ihr Vertrauen in die Gesellschaft stärken. Durch die Bildung eines Hilfe-Netzwerks, das vom DKSB Neumünster koordiniert wird, übernehmen Erwachsene Verantwortung für eine schnelle und zuverlässige HIlfe. Junge Menschen, Kinder und Jugendliche sollen so auch erfahren, dass viele Menschen für sie da sind, wenn ein Problem auftritt und dass unsere Gesellschaft ihnen grundsätzlich wohlgesonnen ist.

In ganz Neumünster gibt es schon zahlreiche Klippo-Kinderschutzpunkte, deren Anzahl stetig wächst. Eine KLIPPO-Map vom DSKB-Neumünster im Internet zeigt, wo die Anlaufstellen zu finden sind.
Was sind eigentlich Notsituationen?
• du suchst Schutz vor schlechtem Wetter
• du hast dich verlaufen
• du hast deine Eltern verloren
• jemand ärgert dich
• du musst dringend auf die Toilette
• du hast dich verletzt
• du hast deinen Bus verpasst und musst jetzt länger auf den nächsten warten
• du hast gesehen, wie ein anderes Kind bedroht wurde
• du wirst selbst bedroht
• du fühlst dich belästigt
Kurz, immer dann, wenn du Hilfe brauchst. Komm einfach rein - KLIPPO - hier bist du sicher! KLIPPO ist ein lokales Hilfe-Netzwerk aus Ladengeschäften, Büros, Praxen, öffentlichen Institutionen und anderen Einrichtungen zum Schutz von Kindern und Jugendlichen in der Öffentlichkeit und wird organisiert vom Deutschen Kinderschutzbund Neumünster e.V. Dieser ist verantwortlich für die langfristige Betreuung des Projekts und die Auswahl der Kinderschutzpunkte.
"KLIPPO - hier bist du sicher!" ist ein Projekt, das zur Sicherheit von Kindern und Jugendlichen in der Öffentlichkeit beiträgt. KLIPPO wird koordiniert vom DSKB-Neumünster und ist zu 100% spendenfinanziert. KLIPPO funktioniert dann am besten, wenn es von einem breiten Bündnis aus Politik, Wirtschaft, Institutionen und Familien getragen wird. Weitere Informationen über KLIPPO gibt es vom "Deutscher Kinderschutzbund Ortsverband Neumünster e.V." unter www.dksb-nms.de sowie Telefon 5565710 oder E-Mail  info@klippo-nms.de.

Die KLIPPO-Schutzpunkte
im Stadtteil Einfeld
sind bisher (Stand 23.01.2020):

- Luisa Weigel Friseurhandwerk, Einfelder Straße 44

- Kita "Schatzkiste"
der Ev.-Luth. Kirchengemeinde, Dorfstraße 9

- Polizeistation Nord,
Einfelder Straße 59

- Provinzial Versicherungen
Björn Schmidt, Dorfstraße 22

- Paracelsus Apotheke
Thomas Paulson, Dorfstraße 20

- Jugendfreizeitheim Einfeld,
Dorfstraße 25

- Kfz-Werkstatt Raasch
Kieler Straße 697

TS Einfeld bietet
besondere, sportive Programme
für alle Kids
 
Eine erfolgreiche Sparte des TSE ist das Kinderturnen. Sieht man das am Tabellenstand oder an vielen Medaillen und Pokalen? Kaum, jedoch ist im Courier vom 26.03.2015 zu lesen, dass die Einfelder Turnmäuse sich unter dem Motto "Mein Team macht das Sportabzeichen" vom Landessportverband und den unterstützenden Sparkassen über 500 Euro freuen konnten. 30 von 180 Mannschaften wurden so ausgezeichnet.
 
Die Spartenleiterin Maren Arndt weist nun darauf hin, dass besonders Mädchen und Jungen zwischen 8 und 12 Jahren wieder ihre sportlichen Leistungen verbessern und zeigen können. Spass haben und sich gemeinsam bewegen ist das Motto von Maren. Es werden Trampolin, Barren, Ringe, große und kleine Kästen, die Reckstange und noch viele andere Geräte aufgebaut und stehen den Kids unter Anleitung zur Verfügung. Auch Lauftraining und viele Spiele stehen auf dem Programm. Denn die Kids können an vielen Veranstaltungen in und um Neumünster teilnehmen. Aufzuzählen wären da der Köstenlauf, das Turn- und Sportabzeichen sowie das Nikolausturnen.
 
Also Eltern und Kids aufgepasst ... wer Lust hat mitzumachen kommt einfach vorbei zur Mehrzweckhalle der Grund- und Gemeinschaftsschule in der Einfelder Straße. Die Trainingszeiten sind montags von 15:30-16:30 Uhr für 5 bis 8-jähringen und von 16:30-17:45 Uhr für 8 bis 12-jährigen ... oder Maren Arndt unter 04394.992800 anrufen.