Geschichtliches > Jubiläum 2019 > Grund- und Gemeinschaftsschule feierte 875 J. Einfeld

Eine Super Show ... ein unvergesslicher Abend am 06.11.2019 dargebracht von der Schülerinnen und Schülern der neuen GGS-Einfeld. In gut 60 Minuten zeigten sie die Zeitgeschichte von Einfeld, 1144 bis zum heutigen Tage. Tolle Showteile der einzelnen Klassen waren ein ganz besonderer Mix, um die Zeitreise darzustellen. Der Werdegang der Schule, von einer Volksschule zu einem Schulzentrum, war auch dabei. Und die Stellwände mit den vielen Komplimenten über den überaus besonderen Stadtteil gaben dem Ganzen einen hervorragenden Rahmen.
Durch das umfangreiche Programm führte der Schüler Tim Broscheit und hatte dabei eine individuelle Art der Präsentation, auch seiner Person. Der besondere Anlass wurde aber auch genutzt, dem TS Einfeld ein Glas mit vielen Erbsen zu überreichen. Diese waren ein Symbol für mehr als € 2.400, die beim Spendenlauf der Schule gesammelt und dem Einfelder Verein gespendet wurden. Pamela Magnus-Krohn zeigte sich sichtlich stolz, dem Vorsitzenden Rüdiger Schmitt bzw. dem Verein eine solche Summe überweisen zu können.
Zum Schluss erhielt Musiklehrerin Regina Wolter, die an diesem Tag alle Fäden in Händen hatte, Blumen und MEinfeld-Sekt von Schulleiterin Gunhild Cordts, begleitet von lautstarken Ovationen.

Die Schülerinnen und Schüler hatten bei dem Mammut-Programm sichtlich Spaß und zogen das Publikum in ihren Bann. (Einige Fotos sind als Klick-Bild eingerichtet)
Tim Broscheit führte durch das Programm und zeichnete sich durch besondere Akzente aus.
Tolle Bilder und Texte füllten die vielen Stellwände am Eingang der Mehrzweckhalle.
Bejahend nahmen die Betrachter der Stellwände die Aussagen über Einfeld zur Kenntnis.
Finger-Food, dargereicht am Eingang der Halle, wurde sehr gut angenommen.
Stadtteilvorsteher Sven Radestock erntete viel Beifall für die lobenden Worte über Einfeld.
Sehr gut "gefüllt" war die Mehrzweckhalle der Einfelder G-G-S.
Stimmungsvoller Anfang einer hervorragenden Veranstaltung der Schule.
Pamela überreichte die Erbsen mit Symbolcharakter an Rüdiger und den TSE.
Die große Begeisterung der Akteure auf der Bühne war stets zu sehen.
Die "Mönche" mit ihrem Gesang ... ein wichtiger Hinweis auf das Kloster.
Multimedia Show beim "digitalen Ritt" durch den Schul-Alltag in Einfeld.
Die Schanze am See, heute ein Restaurant, war die erste Krügerei im Ort.
Der Rhythmus-Klang der Becher kam super an ... Nachahmung angetrebt.
Tolle Übungen verzauberten die Gäste, die dicht gedrängt im Saal saßen.
Keine Combo, kein Quartett, sondern Unterstützung aus dem Hintergrund.
Gleichklang der Musikinstrumente, ein Zeichen für ein gutes Zusammenspiel.
In der Zeitreise wurden auch die Rittersleute nicht vergessen und "kämpften".
Tim hatte sich sehr gut vorbereitet und glänzte mit seinen Kommentaren.
Immer der Blick nach vorn zur Bühne und den Ablaufplan zur Seite bzw. zur Hand.
Gut dargestellt der "heutige" Alltagstrott ... Arbeit, links rum, Arbeit, links rum ...
Rhythmische Akzente beeindruckten das Publikum im Saal besonders.
Kölner Karneval mit Konfetti? ... Ne, ne ... man feiert 875 Jahre Einfeld mit vielen Gästen.
Viele der Mitwirkenden zeigten sich am Ende auf der Bühne mit einer Rose.
Blumen und der besondere Sekt für Regina Wolter von Schulleiterin Gunhild Cordts.