Kinder- und Jugendbeteiligung in Einfeld

"Ich sehe was, was du nicht siehst" ... ist in aller Munde. Der Stadtteilbeirat nutzt jede Möglichkeit, um mit den Kindern und Jugendlichen im Stadtteil Einfeld im Dialog zu bleiben. Im Jahr 2014 wurde dazu ein Wettbewerb ausgeschrieben, bei dem es 100 Euro für die Klassenkasse zu gewinnen gab. Ausgestattet mit "Jay Tech Digitalkameras" haben fünf Klassen der Einfelder Grund- und Gemeinschaftsschule eindrucksvoll aufzeigt, wo es von positiven Dingen zu berichten gibt, aber auch von Sachen und Einrichtungen, die verbesserungswürdig sind. Die Kameras wurden am 19.12.2013 bei "real" in Neumünster gekauft und es gab eine "Rechnung mit Rabatt" (Dankeschön Herr Jaenke). Am 08.01.2014 wurden die Kameras und die Protokollhefte an die Klassen übergeben, die sofort mit ihrer Arbeit starten wollten.

Christian Osterndorf und Sven Jaenke (r.) vom REAL-Markt übergaben die 30 Digitalkameras und eine "Rechnung mit Rabatt".

Während der Stadtteilbeiratssitzung am 08.01.14 stellte Vorsitzender Sven Radestock das Projekt der Öffentlichkeit vor.

So sieht ein "Klassenpaket" aus: sechs "Jay Tech" Digitalkameras und mögliche 100 Euro als Dankeschön.

In der Einkaufstasche sind Digitalkameras mit Speicherkarte und Protokollhefte samt Stift.
Die Liste der Sponsoren
Ohne die unten genannten Sponsoren wäre ein solches Projekt nicht möglich. Mit einem Klick auf deren Namen werden Sie mit Hilfe einer Verlinkung auf deren Internetseite "geschickt". Dort erhalten Sie weitere Informationen über Personen und Betrieb.

"Herr Radestock, wir sehen was, was du nicht siehst und das ist klein, gelb und rund ...
Norman Kindt
J. Harder GmbH & Co
Kille Mengelberg
Autohaus Nord GmbH
Bernd Schröder
Lütjens Bierstuben
Gerd Grümmer
EDEKA Grümmi
Pierre Schiffmann
Schanze am See
Am 03.07.2014 war es soweit. Die Mehrzweckhalle der Schule war super vorbereitet für die Vorträge der einzelnen Klassen bzw. Gruppen der Grund- und Gemeinschaftsschule Einfeld. Bei den Vorträgen waren auch Vertreter der Verwaltung und Selbstverwaltung der Stadt Neumünster anwesend. Zum Teil frei oder auch mit Manuskript in Händen wurden die Plus- und Minuspunkte in Einfeld "knallhart" aufgezählt. Zum Schluss der Vorträge, die gekonnt mit toll gestalteten Postern ergänzt wurden, gab es für jede Klasse 100 Euro und für jeden etwas zum Naschen als Dankeschön. Nun ist der Stadtteilbeirat gefordert, das Mögliche möglich zu machen und das Unmögliche zu erklären. Das könnte dann für die Klassen ein "Thing Tag" werden, vielleicht auch ein regelmäßiger. Dank an die Sponsoren der Aktion, aber besonders an die Klassen. "Das habt ihr toll gemacht. Einfeld ist stolz auf euch!" Insgesamt wurden 451 Fotos und 16 Video-Sequenzen gemacht. 48 Bilder sind in der >> Bildergalerie << zu finden.
Zu viert waren sie unterwegs durch Einfeld mit Block und Kamera ...
... um das Gute oder auch Verbesserungswürdige aufzuschreiben oder auch zu fotografieren ...
...um alles in ihren Kurzvorträgen dem Stadtteilbeirat und den anderen Gästen zu erläutern. 
Vortrag mit Manuskript, damit auch ja nichts vergessen wird.
Zum Teil wurden von den Jugendlichen sogar Möglichkeiten der Verbesserung aufgezeigt.
Manche Gruppe schickte nur den Sprecher nach vorn, der aber auch selbstsicher auftrat.
Können dies Augen lügen? Sind wirklich nur "80" im Umschlag?
Strahlende Gesichter ... als Dankeschön je 100 Euro für die Klassenkasse.
Als krönenden Abschluss gab es "Naschis" vom Stadtteilbeirat.
Im Mai 2015 schreibet der Vorsitzende des Stadtteilbeirates an die Schülerinnen und Schüler der Grund- und Gemeinschaftsschule Einfeld und gibt sein Ergebnis der Umsetzung der Forderungen und Wünsche der einzelnen Klassen bzw. Gruppen bekannt. Das Schreiben ist > hier als PDF-Datei < hinterlegt.