Das jährliche Hähnewettkrähen

Mit einer Glocke . . . läutete Holger von Ahrentschildt, erster Vorsitzender des Rassegeflügelzuchtvereins Einfeld und Umgebung von 1949, wie jedes Jahr den Start des Hähnewettkrähens ein. Nachdem die Bauernstelle im Einfelder Dorfzentrum verschwunden war, fanden im Juni 1998 die Rassegeflügelzüchter am alten Sportplatz im Fuhrkamp einen neuen Platz für das alljährliche Hähnewettkrähen. Im Jahr 2011 wurde der Wettkampf zum 25. Mal durchgeführt. Eine volle Stunde lang liessen die Hähne hören, was ihre Kehlen hergeben. Die jeweiligen Besitzer der Sieger-Hähne in den beiden Kategorien - Zwerg- und Großhühner - wurden Pokale und Sachpreise übergeben. Die Tiere der jungen Besitzer wurden wie jedes Jahr gesondert gewertet. Erstmalig wurde im Jahr 2008 eine Impfung der Tiere gegen "Newcastel" für eine Teilnahme gefordert, da im Rahmen der Geflügelpestbekämpfung strengere Auflagen für die Durchführung des Wettstreites gemacht wurden. Die Fotos stammen aus dem Jubiläumsjahr 2011 sowie ein Foto mit dem Meteorlogen Meeno Schrader, der im Jahr 2016 überraschend vorbei kam und die Wettervorhersage für das Fernsehen Vorort produzierte. Das Foto wurde aufgenommen von (c) Benjamin Steinhausen und freundlicherweise zur Verfügung gestellt. Kommende Veranstaltungen werden zeitgerecht im Kalender unter Termine angekündigt.


Ein stolzer Hahn beim Vorüben.

Wettervorhersage für N3 durch Meeno Schrader.

Für ein Startgeld gibt es eine Startnummer.

Was für ein Gefieder der stolzen Hähne!

Viele Besucher waren wieder dabei.

Kein Hahnenwettkampf, nur ein kleiner Imbiss.

Letzte Vorbereitungen an den Käfigen.

Sind das auch Hähne, die krähen?

Letzter Zuspruch - dann kann es los gehen.

Schon vor dem Start konzentriert bei der Sache.

Letzte Anweisung an einen Zähler.

Allerletzte Kontrolle vor dem Glockenstart.

Bleistift ist gespitzt, es kann los gehen.

Auf die Plätze - Fertig - Glocke!

Groß und Klein - eifrig dabei.

Strich für Strich zum Meistertitel.

Jetzt wird gezählt und gezählt und gezählt . . .

Na, welcher Hahn kräht wieviel Mal?