Offene Ganztagsschule in Einfeld

In Einfeld wurde für die damalige Grund- und Hauptschule der Verein "Betreute Grundschule" 1997 gegründet. Im Jahre 2004 erfolgte die Einrichtung der "Verlässlichen Grundschule". Seit 2010 gibt es an der Grund- und Gemeinschaftsschule Einfeld Ganztagsangebote, als sogenannte "Offene Ganztagsschule". Dieses erfolgt in Kooperation mit dem Jugendfreizeitheim Einfeld

An drei Tagen in der Woche (Dienstag, Mittwoch und Donnerstag) wird ein Nachmittagsprogramm angeboten.  Neben einem günstigen Mittagessen stehen viele Workshops auf dem Programm, die von der Schule und dem Jugendfreizeitheim Einfeld koordiniert werden. Auf einer Börse in der Mehrzweckhalle werden die Angebote vorgestellt. Die Offene Ganztagsschule ist ein Projekt, das für zwei Jahre angesetzt war, nach einer kurzen Phase wieder aktiviert wurde und mit Mitteln der Stadt und des Landes unterstützt wird. 

Das Angebot der Offenen Ganztagsschule ist für die Dritt- bis Fünfklässler abgestimmt. Als erster Schritt wurden die Räume der alten Schule in der Dorfstraße 21 hierfür renoviert. Die 16 Workshops werden im Werkraum und in der Sporthalle der Schule, in der Küche der Offenen Ganztagsschule, im Einfelder Gemeindehaus sowie im Jugendfreizeitheim durchgeführt. Das Projekt wird unterstützt von der ev.-luth. Kirchengemeinde Einfeld, dem TS Einfeld und der ehrenamtlich geleiteten Stadtteilbüchere

Das warme Mittagessen bzw. der Kleine Mittagstisch und die Snacks wurden anfänglich von einem Catering-Service geliefert. Die Kinder konnten innerhalb eines Schulhalbjahres tageweise bzw. für alle drei Tage einer Woche angemeldet werden. Dieser Mittagstisch wurde abgelöst durch die neu gebaute Mensa und deren Angebote.

Die Hausaufgabenbetreuung wird an allen drei Tagen angeboten. Zu den Workshops zählen Gitarrenunterricht für Anfänger, Modern Dance, Gartenzauber, Spiel und Spaß, PC-Workshop, Lesen und Schmöckern, Sport und Spiel, Stricken und Holzarbeiten für kleine Handwerker. Das Angebot soll zum nächstmöglichen Zeitpunkt erweitert werden.  

Die "Offene Ganztagsschule" zeichnet sich durch schulische Veranstaltungen, die ergänzend zum planmäßigen Unterricht angeboten werden sowie das Prinzip der freiwilligen Teilnahme aus. Die "Offene Ganztagsschule" ermöglicht ein differenziertes Bildungs- und Erziehungsangebot, das sich an dem jeweiligen Bedarf der Kinder und Eltern orientiert. -Kerngedanke ist ein verlässlicher Rahmen für Unterricht und ergänzende Angebote und somit die verstärkte Zusammenarbeit zwischen Schule, außerschulischen Kooperationspartnern und der örtlichen Jugendhilfe.

Alle Angebote werden unter dem Dach der Schule organisatorisch zusammengefasst. Möglich wird dies durch die Kooperation von Lehrkräften und anderen gesellschaftlichen Gruppen sowie Partnern, die sich in der Bildungs-, Erziehungs- und Betreuungsarbeit engagieren. Beide entlasten und bereichern sich gegenseitig. Damit erhält die Schule eine andere pädagogische Qualität - sie wird zu einem ganztägig geöffneten Haus des Lebens und Lernens.

Im Ergebnis kann eine neue Lern- und Lehrkultur entstehen, die mehr Zeit zum Lernen gibt. Kinder mit ihren unterschiedlichen Fähigkeiten und Begabungen können so stärker individuell gefördert werden. Die Zahl der Offenen Ganztagsschulen hat sich in Schleswig-Holstein sehr positiv entwickelt. Zum Schuljahresbeginn 2009/10 gab es bereits 408 Offene Ganztagsschulen im Lande.

Quellen: (1.) Landesregierung Schleswig-Holstein - Bildungsportal S-H (2.) Programm der Offenen Ganztagsschule - Grund- und Gemeinschaftsschule Einfeld 


Treff-Punkt-21 als treffender Name.


Auf einer Börse wurden die Workshops vorgestellt. (Klick-Bild)
 


Eine große Küche steht zur Verfügung.


Alles ist hell und freundlich eingerichtet.


Einweisung der Gäste durch Silvia und Dodo in Räumlichkeiten und Konzept.