Erster Kanu-Klub Neumünster e.V.

Der Verein "Erste Kanu-Klub Neumünster e.V." (EKN) wurde Mitte 1926 gegründet und hat sein Bootshaus direkt am Einfelder See. Am 12. Juni 1976 konnte das 50jährige Jubiläum mit einem Festakt gefeiert werden. Höhepunkt der Veranstaltung war eine Bootstaufe.

Es kamen und kommen stets weitere Boote hinzu. Unter anderem konnte in den Jahren 1985 und 2005 die "Flotte" des Vereins erweitert werden. Im Juni 2005 waren es vier neue Rennkajaks im Wert von rund 7.350 Euro, die den Bootsbestand der Rennsportabteilung ergänzten.

D
er Verein mit den unterschiedlichen Sparten ist so vielfältig wie seine Mitglieder, die aus allen Alters- und Berufsgruppen stammen. Die großen Sparten des Vereins sind der Rennsport, der Wandersport und das Drachenboot. Ob 10 oder 92 Jahre, alle sind mit dabei. Es gibt verschiedene Gründe, beim EKN Mitglied zu sein.

Zum einen um
 
Gemeinschaft erfahren. Man kann Natur erleben und Sport treiben. Es werden Talente gefördert und Horizonte erweitert. So sind schon viele nationale und internationale Medaillen und Meistertitel errungen worden. Oder man kann einfach Freizeit genießen in einer tollen Feierabend-Stimmung und wunderschönen Natur. Und alle Kanuten verbindet die große Leidenschaft "Paddelsport".

Besonders stolz ist man auf die jungen Talente im Verein. Deshalb wird ihnen auch viel geboten. I
n der Rennkajak-Gruppe wird der Wunsch nach Schnelligkeit erfüllt. Durch Training auf dem See fahren sie auf Regatten dem Erfolg entgegen. In der Wander-Gruppe werden neben dem Training auch Wochenendfahrten auf Flüssen, Seen und dem Meer gemacht. Das bedeutet Abenteuer pur! In der neuen Gruppe, die vom Wildwasservirus befallen ist, fährt man zum Training nach Hildesheim zum dortigen Wildwasserkanal. Also, wie man sehen kann, ist für jeden etwas dabei.

Bei dem Wort "Paddeln" denkt man sofort an "Kanu", "Kajak" und auch an "Kanadier". Das Wort "Kanu" ist der Obergriff. Zum einen gibt es die Kajaks, die stammen von den Inuit und werden mit einem Doppelpaddel vorangetrieben. In der Bauart sind es oben geschlossene Kanus. Zum anderen gibt es Kanadier. Diese fahren mit Hilfe eines Stechpaddels und werden den Indianern zugeordnet.

Das Drachenboot stammt aus Asien. 
Im Mai 2006 fand die erste feierliche Taufe eines Drachenbootes statt. Die Brücke gGmbH konnte mit Hilfe von Sponsoren und unter EKN-Beteiligung das rund 6.000 Euro kostende Kunststoffboot kaufen. Das Boot wurde "Garudas" getauft. Anfang April 2008 erfolgte die Taufe des zweiten Drachenbootes mit dem Namen "Holstener Draken". Rund 9.000 Euro kostete das EKN-Boot, das in Schwerin gefertigt wurde. Es ist auch 12,5 Meter lang und 250 kg schwer.


Zunehmende Beliebheit erfährt das jährliche Drachenbootrennen mit ca. 80 Mannschaften. Im Jahre 2005 war dieses Rennen das erste Mal am Einfelder See veranstaltet worden. Ein Riesenspektakel mit sehr vielen Zuschauern am Einfelder See, wenn die ungewöhlichen Boote mit lustigen Teams um Siegerehren kämpfen. Die zum größten Teil den Amateuren zugeordneten Mannschaften haben die Möglichkeit, sich mit den zwei Booten des Vereins auf den Wettkampf vorzubereiten. Die Verteilung der Trainingszeiten erfolgt durch den Verein.

Ebenfalls zum festen Jahresprogramm des Vereins gehört der Kanumarathon. Für die Zuschauer interessant ist dabei die Landpassage. In über 25 Alters- und Bootsklassen wird um Titel gekämpft.

Mehr Informationen über den Verein mit seinen Sparten, Ansprechpartnern und Trainingszeiten sowie das alljährliche Drachenbootrennen auf dem Einfelder See sind zu finden unter www.kanuklub.de oder auch unter www.ekn-cup.de

Quellen: (1.) Das Titelbild stammt vom EKN Cup 2015 - © rue_ma_einfeld..


Das Logo des Vereins.


Der Kanu-Klub bietet in der Sparte Wandersport viel für Jung und Alt.


In der Sparte Rennsport konnten viele Titel und Medaillen errungen werden.


Teamgeist ist wichtig in der Sparte Drachenboot.


Einweisung, Vorbereitung und Training für den EKN-Cup, bei dem viele Amateurteams starten.


Der Kanumarathon mit Landpassage gehört zum festen Jahresprogramm des Klubs.