Polizeistation Einfeld

Die Einfelder Polizeistation befindet sich in der Einfelder Straße 59. Drei Beamte wachen über die Sicherheit im Stadtteil Einfeld. Die Stelle des Dienststellenleiters hat seit Juni 2014 Thorsten Bestmann inne. Frank Kickbusch und Karsten Kils gehören zum Einfelder Team. Telefonisch ist die Einfelder Polizeistation zu erreichen unter Tel. 52703. Den Polizisten steht ein Dienstwagen und ein Dienstfahrrad zur Verfügung. Im Jahr 2012 wurde das Gebäude saniert und bereits im Juli 2011 wurde die alte Garage durch eine Doppelgarage ersetzt. 

Teamarbeit wird groß geschrieben bei den Einfelder Beamten, die dem 2. Polizeirevier unterstellt sind. Große Probleme sind im Stadtteil nicht zu finden. Hier macht sich wohl die sehr gute "Prävention" und der gute, ständige Kontakt zu Jung und Alt bezahlt. So machten sich die Einfelder große Sorgen, als im Jahre 2012 die Polizeistation saniert wurde und "ihre" Polizisten aus dem Stadtteil Tungendorf "anreisen" mußten.
 
Thorsten Bestmann . . . ist seit Juni 2014 der Dienststellenleiter und ihm obliegt die Führung der Polizeistation. Zur Seite stehen ihm zwei Sachbearbeiter. Thorsten Bestmann ist der Ansprechpartner für die Einfelder Institutionen und Einrichtungen, wie z.B. für den "Runden Tisch" mit Vertretern der Kirchengemeinde, des Stadtteilbeirates und des Jugendfreizeitheims. Bei Veranstaltungen, wie z. B. während des Vatertages am Einfelder See, hat er die Federführung auf Seiten der Polizei und ist für die Planung und Koordinierung eines auch größeren Einsatzes verantwortlich.

Frank Kickbusch . . . ist einer der Sachbearbeiter und der Schwerpunkt seines Aufgabengebietes liegt im Bereich der Jugendarbeit. Er ist Ansprechpartner für die Einfelder Schulen und dem entsprechend auch tätig als "PiT-Beauftragter" in Einfeld. Bei "PiT" (Prävention im Team) geht es um die Konflikt- und Problembewältigung an den Schulen. Dabei ist "PiT 1" Schularten übergreifend für die 5. bis 10. Klassen, "PiT 2" für die 1. bis 4. Klassen an Grund- bzw. den Gemeinschaftsschulen in Schleswig-Holstein.  Das "Team" besteht aus Lehrern und Polizeibeamten.

Karsten Kils . . . ist Sachbearbeiter und der "Sherlock Holmes" der Polizeistation in Einfeld. Sein Aufgabengebiet ist u. a. die Ermittlungsarbeit bei Delikten und Straftaten. Hierbei ist zu erwähnen, dass der Bereich der Polizeistation nicht deckungsgleich mit dem Stadtteil Einfeld ist. Es gehören auch Einrichtungen in Tungendorf dazu, wie z. B. der Bereich um das Einkaufszentrum in der Bayerstraße. Durch die sehr gute Teamarbeit in Einfeld ist Karsten Kils in der Lage, wie auch seine beiden Kollegen, Aufgaben übergreifend zu arbeiten.  

Bei der Eingemeindung 1970 war der Erhalt der Station einer der Verhandlungspunkte mit der Stadt Neumünster. Die Stadt solle außerdem, so hieß es, alle Anstrengungen machen, um die Dienststelle der Polizei in Einfeld zu belassen und nach Möglichkeit noch zu vergrößern. Aber heutzutage machen wirtschaftliche Gründe und die hohen Anforderungen an die Polizeiarbeit vor Ort eine Konzentration auf leistungsstarke Einrichtungen notwendig.

So schreibt der Landesrechnungshof Schleswig-Holstein in seinem Ergebnisbericht 2008 unter Punkt 3.3.4 über "Aufgabenwahrnehmung durch kleine Polizeistationen" wie folgt: "Die Präsenz der Polizei stellt sich heute, bedingt durch große Mobilität und deutlich verbesserte Kommunikationsmöglichkeiten, sowohl bei der Polizei als auch bei der Bevölkerung anders dar als früher. Ohne die Leistungen der Polizeibeamten in kleinen Polizeistationen schmälern zu wollen, kann festgestellt werden, dass die Veränderungen der letzten Jahre die aus der Vergangenheit herrührenden Leistungsstärken der kleinen Polizeistationen beeinträchtigt haben."

Diese nicht umkehrbare, gegen die kleinen Polizeistationen laufende Entwicklung wird sich fortsetzen. Schon heute wird deutlich, dass die kleinen Polizeistationen relativ teuer sind. In Zukunft wird sich die Kostensituation durch notwendig werdende Verbesserungen bei der technischen Ausstattung (Informationstechnik, Dienstkraftfahrzeug, Digitalfunk) und der Unterbringung weiter zuungunsten der kleinen Polizeistationen entwickeln.

Das Innenministerium strebte zunächst die Entwicklung landesweiter Standards und regionaler Entwicklungskonzepte der Polizeidirektionen an. Auf dieser Grundlage sollte im Zuge eines schrittweise erfolgenden landesweit koordinierten Einführungsprozesses ein optimierter Ressourceneinsatz in der Fläche realisiert werden. Die Einfelder Bürger wünschen, dass die Polizeistation im Stadtteil bestehen bleibt.  

Quellen: (1.) Etatrede 1970 von Bürgervorsteher Bruno Fuhlendorf (siehe auch "Einfelds Geschichte - Eingemeindung") (2.) Ergebnisbericht 2008 des Landesrechnungshofes S-H vom 14.11.07 und den "Bemerkungen 2006, Nr.18"

Unsere Einfelder Polizei ab Juni 2014 mit Thorsten Bestmann an der Spitze. Ihm zur Seite stehen Frank Kickbusch (lks) und Karsten Kils. (Klick-Bild)


"Vatertag 2008" - Großer Polizeieinsatz am Einfelder See, aber alles "im grünen Bereich" unter Einfelder Führung.


Die Verkehrserziehung spielt in der Schule eine große Rolle und dabei erhalten unsere Beamten tatkräftige Unterstützung.


Zwei-Meter-Polizist Frank Kickbusch zum "Anfassen" für die Kinder der Kita Einfeld.


Für die Enfelder Kinder und Jugendlichen  empfehlen die Polizisten der Einder Polizeistation in Internetseite der Landespolizei `polizeifürdich´ mit vielen Tipps und Infos.